Kurz oder lang? Stirnfransen oder Mittelscheitel? Wer mit den aktuellen Haar-Trends auch im Jahr 2018 mithalten will, muss gut informiert sein. Wir haben uns die kommenden Trendfrisuren der Frauen angesehen und Friseurmeister Christian Waldhauser zu seinen Favoriten befragt.

Schnitte:

Bob in alle Variationen

Geschnittener Bob
Ein Bob oder Long Bob („Lob“) ist 2018 eine der beliebtesten Frisuren. Sie ist leicht zu stylen und kann jeder Gesichtsform angepasst werden.

Faux Bob
Wer den Bob oder auch Lob liebt, aber seine Haarlänge behalten möchte, kann einen Faux Bob stecken. Dazu werden die Haare vorher leicht gewellt und mit einem Texturen-Spray bearbeitet. Die Textur hilft nachher den Faux Bob zu stecken. Danach rollen Sie die Haare von unten nach oben und stecken sie am unteren Hinterkopf fest.

Frisuren:

Swoosh (=extremer Seitenscheitel)
Einfacher und schneller ist fast nicht möglich. Für alle, die es eilig haben, Bus oder Bahn noch erwischen wollen ohne auf eine Trendfrisur verzichten zu müssen. Diese Frisur aus den 90ern ist ein echter Hingucker. Die Haare werden leicht am Ansatz toupiert. Auch mit Volumenpuder kann gearbeitet werden um Textur ins Haar zu bekommen. Danach werden die Haare in einen extremen Seitenscheitel abgeteilt und mit Haarspray fixiert. Voilà, fertig ist die Trendfrisur 2018.

TIPP: Volumenpuder ist eine echte Geheimwaffe. Es sollte sich leicht ausbürsten lassen und schädigt so nicht das eigene Haar wie es beim Toupieren der Fall sein kann.

Langhaarfrisuren

Der Wetlook
Stars wie Kendall Jenner lieben diesen Look, gerade auf dem roten Teppich ist er sehr beliebt. Beim Wet Look sehen die Haare nass aus, und werden nach hinten gekämmt. Hierbei werden die Haare auf keinen Fall nass gemacht. Mousse oder Gel wird in den Handflächen verteilt und dann in die vorgeglätteten Haare, mit den Fingern nach hinten gestrichen. Es kann auch ein Kamm verwendet werden.

Der Sleeklook
Ähnlich wie beim Wetlook werden die Haare vorher geglättet um eine gute Frisurenbasis zu schaffen. Ihre Haarlänge spielt dabei keine Rolle, je kürzer die Haare umso schneller ist die Frisur gestaltet. Nach dem Glättungsvorgang können Sie die Frisur mit einem Mittel- oder Seitenscheitel offen tragen oder auch zum sleeken Pferdeschwanz binden. Wenn Sie die Haare offen aber streng und klassisch tragen möchten, können die Haare mit Haarnadeln (Bobbypins) an den Seiten fixiert werden.

TIPP: Beim Wetlook kein Wachs verwenden, denn dieses enthält Fette welches das Haar zu stark glänzen lassen. Stattdessen empfiehlt Christian Waldhauser ein Volume Mousse.

Kurzhaarfrisuren

Pixie Cut
Auch Kurzhaarfrisuren sind 2018 angesagt. Sie werden ein wenig abgewandelt und passend zur heutigen Zeit modernisiert.

Der Pixie Cut: (Pixie=Elfe)
Kurz und frech, jung und modern. Der Pixie Cut öffnet den Blick auf das Gesicht. Dieser Schnitt ist aber nicht nur etwas für Elfen und trotz seiner härteren Züge ist der Haarschnitt sehr weiblich. Michelle Williams ist einer der Stars, die diesen Haarschnitt in all seiner Perfektion trägt.

Accessoires:

Auch Haarschmuck wie Tiaras, Haarbänder, Perlen, Stacheln/Spikes oder auch Maschen sind immer begehrter. Diese Accessoires werten jede Frisur auf und können ohne großen Aufwand befestigt werden.

Farbtrend:

Balayage
Balayage ist eine Färbetechnik bei der die Haare eine natürlich aussehende Aufhellung erhalten. Die Haare werden in Passés abgeteilt. Danach werden die Haare mit dieser Farbtechnik blondiert, der Ansatz wird dabei ausgespart. Der Ansatz ist dunkel und dabei wird ein natürlicher Farbverlauf erzielt bis in die helleren Spitzen.

Foliyage
Diese neue Farbtechnik ist eine intensivere Aufhellung in den Spitzen. Der Ansatz ist auch hier wieder ein wenig dunkler und verläuft immer heller werdend bis in die Spitzen. Hierbei sind die Spitzen der Hingucker. Das bedeutet, die Spitzen werden blondiert und in eine Folie eingewickelt. So erhöht sich die Aufhellung durch die Wärmezirkulation in der Folie.

TIPP: Achtung, durch die erhöhte Aufhellung werden die Spitzen mehr beansprucht. Somit ist auch die Gefahr größer, die Spitzen sehr zu strapazieren.

Out 

Von folgenden „Trends“ sollte man besser die Finger lassen – sie sind 2018 nicht mehr aktuell: 

Unicornhair
Diesen ehemals so gehypten Farbtrend gibt es nicht mehr im Jahr 2018. Pastellfarben dürfen es zwar sein, aber einheitlicher in Richtung Lavendel.

Ombre und Wattesträhnchen
Auch hier war der Trend mal groß. Dieses Jahr geht es aber in die natürlichere Richtung mit Balayage und Foliyage.

Autorin: Isabella Auer | Christian Waldhauser
Bilder:
Pinterest | Pixabay


Hinterlasse eine Antwort