Unreine Haut bis hin zu verschiedenen Formen der Akne ist längst kein reines Jugend-Thema mehr. Rund 41% der Erwachsenen leiden in Österreich unter ihren Hautproblemen. Für die Behandlung ist eine Pflege, die genau auf deren Bedürfnisse ausgerichtet ist, entscheidend. Wir sprachen mit Magdalena, die im frühen Erwachsenenalter von schwerer Akne betroffen war.

Hautprobleme – gerade im Gesicht – sind doppelt unangenehm. Auf der einen Seite benötigt die tägliche Reinigung und Pflege Zeit und qualitativ hochwertige Produkte. Auf der anderen Seite ist der psychische Leidensdruck oft hoch. „Meine Akne entwickelte sich erst nach meinem 19. Lebensjahr. Seither ist sie mal mehr, mal weniger intensiv und damit sichtbar,“ erklärt Magdalena (27). „Natürlich ist es unangenehm, wenn man als erwachsene Frau noch immer unreine Haut hat, aber ich habe meine Akne eigentlich gut im Griff.“

Ursachenforschung

Die Ursache für Akne im Erwachsenenalter ist eine hormonell bedingte Überproduktion von Talg und die übermäßige Verhornung der Haut. Diese führt zu Entzündungsprozessen, die tief unter die Haut reichen können. Je nach Schweregrad der Erkrankung unterscheidet man zwischen Akne Comedonika, Akne Papulopustulosa und Akne Conglobata. Umweltfaktoren wie Stress, ungesunde Ernährung, rauchen, Medikamente oder sehr fetthaltige Pflegeprodukte können Hautprobleme zudem begünstigen.

Akne, Pflegeprodukte

Spezielle Pflegeprodukte können die Unreinheiten bei Akne reduzieren.

Nebenwirkungen bei Therapie

„Ich habe von meinem Dermatologen Tabletten verschrieben bekommen. Danach wurde es rasch besser. Jetzt achte ich besonders darauf, geeignete Pflegeprodukte zu verwenden, die meine Haut nicht reizen und natürlich gutes Make-Up,“ ergänzt Magdalena. Häufig kommt es während der Einnahme von Akne-Medikamenten zu Nebenwirkungen wie Rötungen, Brennen oder Trockenheit. Daneben kann die Haut empfindlicher auf Licht reagieren. Bei manchen Akne-Patienten verschlechtert sich sogar das Hautbild zuerst, bevor Besserung eintritt.

Spezielle Pflegeprodukte bei Akne

Für Personen, die zu unreiner Haut neigen bzw. bereits unter Akne leiden, gibt es Pflegeprodukte, die speziell für deren Hautbedürfnisse entwickelt wurden. Man sollte besonders darauf achten, dass die Produkte antibakteriell, entzündungshemmend und hautberuhigend sind. Morgens soll bspw. zur Reinigung ein Gel oder ein geeignetes sanftes Waschpeeling verwendet werden. Ein Haut-Tonic dient zur Klärung der Haut. Ein Fluid oder hautbilderneuerndes Serum kann abschließend vor dem Make-Up angewendet werden.

Personen, die während der Akne-Therapie besonders unter Nebenwirkungen leiden, können mit Produkten mit Panthenol die Wundheilung verbessern. Daneben ist es wichtig, dass die Haut nicht unter einer dicken Schicht Make-Up am „Atmen“ behindert wird. „Für kleine Stellen benutze ich zuerst einen Abdeckstift und daneben schminke ich mich mit antibakteriellem Make-Up,“ erklärt Magdalena. „Das funktioniert bei mir ganz gut, da ich keine groben Aknenarben habe.“

Autorin: Isabella Auer
Bilder: Fotolia


Hinterlasse eine Antwort